laden...
07
04
2015

Crossfit – was zu beachten ist!

Ein paar Bemerkungen zu Crossfit

Crossfit ist in aller Munde – na gut, in fast aller Munde. Ich treffe immer wieder Leute, die noch nie etwas von Crossfit gehört haben. Ich denke aber, dass Crossfit in kurzer Zeit fast jedem Menschen ein Begriff sein wird.

Als Trainer, unter anderem Crossfit Trainer, liegt es mir am Herzen, euch einiges zum Thema Crossfit zu sagen.

Zuerst sollte klar gestellt werden, dass Crossfit keine Sportart ist. (Jedenfalls war das so gedacht. Die Entwicklung deutet aber auf Veränderung zur Sportart hin.)
Crossfit bereitet Athleten auf Sportarten vor bzw. verbessert körperliche Fähigkeiten, die bei verschiedensten Sportarten benötigt werden.
Mit Crossfit soll eine generelle Fitness hergestellt werden, indem die folgenden körperlichen Fähigkeiten trainiert werden: kardiovaskuläre Ausdauer, Ausdauer, Kraft, Geschwindigkeit, Leistung, Flexibilität, Agilität, Präzision, Koordination und Balance.

Zu diesem Zweck wurden aus den Bereichen Turnen, Gewichtheben und Ausdauersport effektive Elemente und Übungen zu Standards im Crossfit-Training gemacht. So bildet z.B. das olympische Gewichtheben ein Kernelement beim Crossfit.

Die Idee, die hinter Crossfit steckt, ist sehr gut und sie funktioniert. Das Training oder Workout of the Day ist äußerst intensiv (wahrscheinlich das intensivste Training der Welt) und ist sehr abwechslungsreich.
Jeder kann Crossfit trainieren, denn sämtliche Übungen sind individuell skalierbar. Bei der richtigen Durchführung des Trainings profitiert man schnell von den Trainingseinheiten.
Hält man sich zudem an die empf. Ernährung, die auch Teil des Crossfit Programms ist, erlangt man schnell eine beachtliche Fitness.

Viele “Work Outs of the Day” (WOD) sind sehr anspruchsvoll.
Ich sehe ein WOD eher als “Leistungskontrolle”. Im WOD werden Übungen meist vor einem zeitlichen Hintergrund durchgeführt – so viele Runden wie möglich in einer bestimmten Zeit oder eine Abfolge von Übungen so schnell wie möglich.

Oft kann in einem WOD eine saubere Technik nicht beibehalten werden. Das ist vor allem dann besorgniserregend, wenn mit komplexen Bewegungen und Zusatzlast (Thrusters, Clean & Jerk, Snatches etc.) trainiert wird.
Sogar bei der Weiterbildung zum Crossfit Trainer Level 1 habe ich bei den angehenden Trainern während der WODs teilweise katastrophale Übungsausführungen gesehen.
Es ist also notwendig, außerhalb des normalen Crossfit Trainings Techniken zu trainieren.

Durch Crossfit baut man kaum nennenswerte Muskelmasse auf.
Hält man sich an die Crossfit Methodologie, wird man kaum einen Zuwachs an Muskelmasse erreichen. Der Grund dafür ist, dass die Übungen nicht im Wiederholungsbereich für Hypertrophie (Muskeldickenwachstum) ausgeführt werden. Das typische Crossfit Training bzw. die WODs begünstigen eher die Entwicklung von Kraftausdauer.

Durch Crossfit Training baut man auch nicht viel zusätzliche Kraft auf.
Pure Kraft wird im typischen Crossfit Training nicht sonderlich aufgebaut, denn auch hier gilt es, bestimmte Trainingsprinzipien einzuhalten, die durch die WODs nicht gewährleistet werden.

Wer im Crossfit seine Leistungen verbessern will, muss gesondert trainieren, um Muskelmasse und Kraft aufzubauen, muss an seiner Technik bei den komplexen Bewegungen arbeiten und muss seine Fertigkeiten im Turnen (Handstand, Handstand Walk, Muscle Ups etc) trainieren.

Crossfit ist großartig und macht eine Menge Spaß. Aber um sich kontinuierlich zu verbessern, reicht es nicht, ausschließlich Crossfit im Rahmen eines WOD zu trainieren.
Crossfit ist wesentlich anspruchsvoller als jedes Training in einem herkömmlichen Fitnessstudio und erst recht als Training an irgendwelchen geführten Trainingsmaschinen.

Crossfit bedarf einer sehr guten Trainingsplanung in der alle Aspekte (Technik, Turnen, Muskelaufbau, Kraftaufbau) bedacht werden. Die Fähigkeiten eines Athleten/in oder angehenden Athleten/in müssen Schritt für Schritt aufgebaut werden.

Autor: Sten Schulze

Kommentare
1
Kiersten

Hi there, I log on to your new stuff like every week.

Your story-telling style is witty, keep up the good work!

Antwort hinterlassen

10 + 5 =